Elterncafe Mulingula am 13.06.2019 im Cafe Lorenz in Berg Fidel

Margita Ajetovic, Vorleserin für Romanes, trifft sich mit den Müttern „ihrer“ Mulingula-Kinder im Cafe Lorenz. Jeden Dienstag bekommen die Kinder der Primus-Schule, die Romanes sprechen und verstehen können, von Frau Ajetovic in ihrer Muttersprache vorgelesen.
Am 13.06.2019 stellte Frau Ajetovic auch den Müttern zum ersten Mal vor, was sie den Kindern vorliest.
Den Anfang machte an diesem Tag das wunderbare und von Mulingula gut erprobte Bilderbuch „Zu Hause kann überall sein“ von Irena Kobald und Freya Blackwood.

Frau Ajetovic hat es in die Sprache „Romanes“ übersetzt und berücksichtigt dabei auch die unterschiedlichen Dialekte, die je nach Herkunftsregion von den Kindern und Eltern gesprochen werden.
Das Bilderbuch beschreibt sehr einfühlsam aus der Perspektive eines Mädchens, was es heißt, fremd in einem Land zu sein.
Diese Situation ist auch den Müttern nicht fremd. Dem Mädchen fehlt die Sprache, um sich verständigen zu können. Mit Hilfe ihrer neuen deutschen Freundin „webt“ es sich eine neue „Sprachdecke“ aus deutschen Wörtern, die ihm mit der Zeit immer vertrauter werden.

Nach dem Vorlesen „weben“ auch die Mütter mit Unterstützung ihrer Kinder eine eigene Wörterdecke.
Margita Ajetovic kommt ursprünglich aus Serbien und weiß auch selbst, wie es sich anfühlt, fremd zu sein und sich nicht verständigen zu können. Neben dem Vorlesen in der Schule, berät sie nun auch alle romasprachigen Eltern rund um das Thema Buch und Mulingula.
Das nächste Treffen mit Kindern, Müttern, Büchern, Kaffee und Kuchen folgt in Kürze.


Mulingula auf Stadtrundfahrt

Am 04.05.2019 ging es mit Kindern und Eltern von Mulingula auf Stadtrundfahrt.
Fatma Murad, arabischsprachige Vorleserin bei Mulingula, die nun seit einem Jahr ein Elterncafe im Stadtteil Coerde leitet, organisierte mit Ulrich Grywatz, dem Vorstandsmitglied des Mulingula-Fördervereins, eine Stadtrundfahrt mit dem roten Doppeldeckerbus für die arabischsprachigen Mulingula-Kinder und Eltern. Vielen Eltern und Kindern, die aus den Kriegsgebieten Syriens kommen, ist nur ihr eigener Stadtteil bekannt. Das wollte der Mulingula-Förderverein ändern. Mit Hilfe des Preisgeldes des Zukunftsprojektes Münster: Vielfalt machen von Gutes Morgen Münster konnte ein Bus für eine Stadtrundfahrt gechartert werden.
Das war ein voller Erfolg. Eltern und Kinder haben nun neue Ziele und Orientierungspunkte in ihrer Stadt in Sachen Bildung und Kultur. Und da schließt sich wieder der Kreis zum Bildungs- und Vorleseprojekt Mulingula. In der Norbert- und Melanchthonschule in Coerde sowie in acht weiteren Schulen Münsters bekommen zugewanderte Kinder einmal in der Woche in ihrer vertrauten Muttersprache Kinderliteratur vorgelesen und damit einen Zugang zur wichtigen Bildungssprache.
Ein gemeinsamer Besuch von Kindern und Eltern in das Landesmuseum ist schon geplant.
Unser herzlicher Dank geht an Gutes Morgen Münster.


Tag der Muttersprache am 21.02.2019

Mulingula schenkt zusammen mit den Schulamt für die Stadt Münster und dem Amt für Schule und Weiterbildung jeder Grundschule in Münster zwei Exemplare des Bilderbuches „Tschiep“ von Martin Baltscheit.

Der beliebte Kinderbuchautor hat diese Geschichte für Kinder mit anderen Muttersprachen geschrieben und dem mehrsprachigen Vorleseprojekt Mulingula geschenkt. Das Bilderbuch erzählt von einem kleinen Vogel, der aus dem Nest fällt. Er macht sich auf die Suche nach seiner Mutter und entwickelt sich über viele Begegnungen mit anderen Tieren zu einem kleinen Fremdsprachengenie.
Ideen zum Umgang mit dem Bilderbuch finden sich für Lehrkräfte in dem Materialteil der Seite www.mulingula-praxis.de .
Kinder können sich dort auch „Tschiep“ in sechs verschiedenen Sprachen online vorlesen lassen oder selber lesen. Der Text ist über Schleichfiguren in Szene gesetzt. Martin Baltscheit hat die Geschichte in 2018 mit ausdrucksstarken Bildern selbst illustriert als Bilderbuch herausgebracht.
Das Mulingula-Plakat macht auf die Seite, die noch einige andere Geschichten bekannter Kinderbuchautoren mehrsprachig vorstellt, aufmerksam.

Fatma Murad und Natalia Krukov in der Mosaikschule

Fatma Murad und Krystyna Strozyk präsentieren „Tschiep“ von Martin Baltscheit im Begegnungszentrum MuM in Gievenbeck

Impressionen


„Spannend und gut vorlesen/ Märchenerzählwerkstatt“ am 02.02.2019

so lautet der Titel der ganztägigen Fortbildung mit Barbara Feldbrügge vom Kinder- und Jugendliteraturzentrum „jugendstil“.

Dank des Preisgeldes im Wettbewerb „Vielfalt machen“ von „Gutes Morgen Münster“ konnte sich das Mulingula-Team diese Fortbildung leisten.


Mulingula gewinnt im Wettbewerb “Vielfalt Machen”!

Am 07.10.2018 erhält Mulingula als Zukunftsprojekt unter dem Motto “Vielfalt Machen” eine Auszeichnung durch “Gutes Morgen Münster” im Rahmen einer Feierstunde im Rathaus Münster.


Elterncafe Mulingula am 06.07.2018 in „Mittendrin“ in Coerde

Was machen unsere Kinder eigentlich bei Mulingula?
Auf diese Frage wollten die arabischsprachigen Eltern nun selbst einmal eine ganz konkrete Antwort haben. Nichts leichter als das.
Fatma Murad, die arabischsprachige Vorleserin bei Mulingula, macht mit den Eltern genau das, was sie einmal in der Woche mit den arabischsprachigen Kindern in den Mulingula-Schulen macht. Sie liest den Eltern vor und zwar auf Arabisch.

Das Bilderbuch „Zu Hause kann überall sein“ von Irena Kobald und Freya Blackwood gibt es sowohl auf Deutsch als auch auf Arabisch.

Es beschreibt sehr einfühlsam aus der Perspektive eines Mädchens, was es heißt, fremd in einem Land zu sein.
Diese Situation kennen auch die meisten Eltern.
Das Mädchen in dem Buch hat seine schöne alte „Wörterdecke“, gewebt aus vielen vertrauten Wörtern, zu Hause lassen müssen. Nun muss es neue Wörter lernen.
Sie scheinen nicht zur alten Decke zu passen.

Doch mit Hilfe ihrer neuen deutschen Freundin schafft sie es, sich eine neue schöne bunte Decke aus neuen Wörtern zu weben. Und das tun heute auch die Eltern mit ihren Kindern. Sie schreiben wichtige Wörter auf Arabisch und auf Deutsch auf und „weben“ gemeinsam eine Decke.

Regelmäßig möchte Fatma Murad ganz im Sinne von Mulingula, Eltern schöne arabisch- und deutschsprachige Kinderbücher vorstellen.
Nur über das Buch finden Kinder einen Zugang zur Literatur und zur Schriftsprache. Wenn Eltern zu Hause vorlesen und das Lesen von Büchern unterstützen, ist für die Kinder auch in der Schule viel gewonnen.

Fatma Murad kommt ursprünglich aus Syrien und weiß selbst, was es heißt, Migrantin zu sein. Seit März 2018 hat sie eine Stelle bei Mulingula.
Neben dem Vorlesen in der Schule, berät sie nun auch alle arabischsprachigen Eltern rund um das Thema Buch. Beim nächsten Elterntreffen geht es gemeinsam in die Stadtteilbibliothek in Coerde.


Ein Mulingula-Ausflug zum Sri Amadchi Ampal Tempel in Hamm (02.09.2017)


Großzügige Spende der Sparkasse Münsterland-Ost an Mulingula und die Martinischule (13.07.2017)

( v. l. Ulrich Grywatz, Schatzmeister des Fördervereins Mulingula, Schulleiterin Ursula Hockmann, Herr Ruwe von der Sparkasse Münsterland Ost, Fatma Murad, Mulingula-Vorleserin für Arabisch, Kinder der Martinischule aus der arabischsprachigen Vorlesegruppe)

Mulingula und die Martinischule bedanken sich bei Herrn Ruwe von der Sparkasse Münsterland Ost für die großzügige Geldspende von 1890 €. Ein Teil des Geldes wurde zur Freude der Kinder gleich in Bücher der Sprachen Arabisch, Farsi und Türkisch umgesetzt. Weitere Bücher in insgesamt sieben Sprachen sind bereits bestellt, so dass auch die anderen Mulingula-Schulen in Münster profitieren können.


NIMA's spendet 500 € für neue Bücher (02.12.2016)

Der Verein NIMA's Münster e.V. Verein zur Ausbildungsförderung spendet Mulingula im Dezember 2016 einen Gutschein über 500 € für die Neuanschaffung mehrsprachiger Bücher.

Einige Mulingula-Kinder sowie Mehrnaz Hadipour (Vorleserin für Farsi) und Murat Topbas (Vorleser für Türkisch) bedanken sich bei NIMA´s, vertreten durch Frau Dr. Wolf (Mitte).


Fotoausstellung zu Mulingula an der Melanchthonschule (21.02.2016)

Der Internationale Tag der Muttersprache zur “Förderung sprachlicher und kultureller Vielfalt und Mehrsprachigkeit” findet in der Melanchthonschule eine besondere Würdigung über eine Fotoausstellung zu Mulingula. Die Fotografin Selma Brand hat einzelne Kinder sowie ihre Vorleserinnen und Vorleser portraitiert. Die Liebe zum Buch in vielen anderen Muttersprachen verbindet Kinder und Erwachsene.


Mulingula-Der Film von Radio Kaktus, 24.10.2014


„Eine Sprachenreise um die Welt“ ging am 24.06.2014
in der Norbert-Grundschule zu Ende


Die Kinder der Norbert-Grundschule sprechen viele Sprachen. In der Schule werden neben Deutsch auch zahlreiche andere Sprachen in den Familien der Kinder gesprochen. Seit den letzten Sommerferien gibt es auch in der Norbert-Grundschule Mulingula. Wöchentlich finden Vorlesestunden für die Sprachen Russisch, Arabisch und Türkisch und demnächst auch für weitere Sprachen statt. Am Tag der Muttersprachen am 21.02.2014 war in der Nobert-Grundschule ein ganz besonderer Tag. Angeregt durch die Mulingula-Kinder untersuchten alle Kinder die Sprachvielfalt in ihren Klassen. Von Tamilisch über Farsi, Polnisch, Portugiesisch bis Arabisch entdeckten und verglichen die Kinder nicht nur die unterschiedlichen Sprachklänge, sondern auch die verschiedenen Schriften. Ein kleiner Höhepunkt war das Foto-Shooting am Tag der Muttersprachen. Jede Sprache repräsentiert ein Land. Und jedes Land hat einen besonderen Ort mit einer besonderen Sehenswürdigkeit. „Wo wollte ich schon immer mal hin?“ war die zentrale Frage für alle Kinder. Mit den Möglichkeiten der Fotocollage suchte sich jedes Kind einen Ort aus und sendete einen Postkartengruß von seiner „Reise“. Nun sind alle Postkarten dank der kreativen Fotomontagen der Medienpädagogin Selma Brand gedruckt und laminiert. 227 Postkartengrüße aus insgesamt 40 verschiedenen Ländern in 24 unterschiedlichen Landessprachen repräsentieren ab nun die interkulturelle Vielfalt in der Norbert-Grundschule.



Ein Interview mit Radio Kaktus zu Mulingula (1. Teil), gesendet am 02.06.2014

Link zum Interview mit Radio Kaktus zu Mulingula
Interview führte Herr Peter Knobloch / Gesamtdauer: 17:08 Min.


Gründung des Vereins “Mulingula – Verein für multilinguale Leseaktivitäten e.V.”

Am Freitag, den 19.04.2013 versammelten sich die Gründungsmitglieder im Gemeindezentrum der Epiphaniaskirche, um den Verein “Mulingula – Verein für multilinguale Leseaktivitäten e.V.” zu gründen.
Der Mulingula-Verein möchte in Zukunft das gleichnamige mehrsprachige Vorleseprojekt tatkräftig unterstützen.


Erster Mulingula-Elternnachmittag

Erster Mulingula-Elternnachmittag am 17.10.2013 in der Norbertschule. Einige Mütter besichtigen den neuen Leseraum.


Der Münsteraner Künstler Stephan US und 88 Mulingula-Kinder

„Maßnahme 333 zur Wiederherstellung der Harmonie eines beschädigten Universums“
am 29.11.2013 um 11.15 Uhr auf dem Münsteraner Domplatz

„Eine Maßnahme voller ohrenbetäubender Kraft und stiller Poesie im Herzen von Münster! Gehört wird sie garantiert und hoffentlich auch erhört.“ Stephan US
88 Kinder aus drei verschiedenen Münsteraner Grundschulen (Melanchthonschule, Norbertschule und die GGS Berg Fidel) haben unter der Regie von Stephan US ihre Wünsche an das „kleine“ Universum ihres persönlichen Umfeldes und an das gesamte Universum gerichtet. Natürlich in voller Lautstärke in den Sprachen ihrer Familien auf Russisch, Romanes, Polnisch, Türkisch und Arabisch.

Ausgezeichnet mit dem europäischen Sprachensiegel